close
Gutes Leben – ohne Konsum?

Gutes Leben – ohne Konsum?

Zwei junge Familien, die auf Besitz verzichten, um Zeit und Freiheit zu gewinnen. Sie wollen herausfinden, was sie wirklich zum Leben brauchen – und was ihnen wichtig ist. Die Reportage begleitet ihr erstes Jahr im neuen, fast konsumfreien Leben.

“Wir wollen da rauskommen, aus diesem Rad von Arbeit, Erschöpfung und Konsum”, Katharina und Kolja sind trotz guter Ausbildung nicht ins “normale” Berufsleben gestartet. Ganz bewusst haben sie sich entschieden, zusammen mit Tochter Clara in ein winziges, selbstgebautes Holzhaus zu ziehen. Die Familie möchte mit so wenig wie möglich auskommen. Kleine Jobs sollen die Grundbedürfnisse abdecken: “Wir versuchen so viel zu arbeiten wie notwendig, aber eben so wenig wie möglich”, stellt Katharina fest und ist damit nicht alleine.

Wenn man jung ist, opfert man seine Gesundheit für Geld und wenn man alt ist, opfert man sein Geld für die Gesundheit. Arbeit ist doch heutzutage Geld verdienen innerhalb einer Zweckgemeinschaft, um sich dann unnütze Dinge zu kaufen, die man zum leben eigentlich gar nicht wirklich braucht.

 

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/gott-und-die-welt/videos/gutes-leben-ohne-konsum-108.html

Eine schmerzliche Wahrheit | Konsum | TerraEnigmaDE

Die Natur ist selbstregulierend und immer nachhaltig. Der Mensch (noch) nicht. Die Menschen befassen sich bei weitem nicht genug mit der allumfassenden Natur, die uns selbst hervorgebracht hat, denn es ist wichtig zu verstehen, dass wir mehr als nur abhängig von dieser Natur sind. Die Menschen greifen fatal in das von der Natur gegebene Ökosystem ein, was Letzt endlich, den Untergang der Menschheit bedeutet, aber nicht den Untergang der Natur selbst, denn sie reguliert sich selbst, auch wenn es bedeutet, dass der Mensch selbst von der Natur abgestoßen wird. Dieses abstoßen ist ein langsamer aber stetig anwachsender Prozess, die schmerzliche Wahrheit ist, dass wir unser Konsumverhalten ändern müssen, in all ihren Facetten, um das fortbestehen der Menschheit zu sichern.

Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge

Das Geldsystem

Unser absurdes Bildungssystem

Interview mit Karin Holenstein (Protalk)

Formidable Vegetable Sound System – “ecological electroswing”