close
Dialog zwischen den Gründern von HurraHappen

Dialog zwischen den Gründern von HurraHappen

Hurra ist  ein richtig kraftvolles Wort, davon ein kleiner Happen reicht manchmal schon aus um sich selber einen gedanklichen Wohlfühlort zu erschaffen. Ich mag den Namen sehr gerne und erkenne immer öfter:

Hurra ist die Antwort.

Bosse – Dein Hurra (Passend zum Thema! 😉 Play-drücken und weiterlesen )

Hallo Keile & Philipp! Welche Social-Media-Kanäle nutzt ihr denn so?

Keilie: Also, ich mag Instagram sehr gerne, da teilen wir fleißig Bilder, die ich illustriere, aber man findet HurraHappen auch auf anderen Social Media Kanälen. Hier mal die Links: Instagram – www.instagram.com/hurrahappen, Facebook – www.facebook.com/HurraHappen, Twitter – www.twitter.com/hurrahappen

 

 

Philipp: Mir liegt besonders unser Newsletter – die HurraMail am Herzen. Hier recherchieren wir ein Thema (oh ja – Ich steh total auf Recherchieren!) und fassen es liebevoll zusammen. Für die HurraMail kann man sich hier anmelden: www.hurrahappen.de

 

Ihr seid beide im Projekt HurraHappen involviert und habt womöglich auch sonst noch zahlreiche Gemeinsamkeiten. Wie ist es dazu gekommen?

Philipp: Wir wohnen und leben zusammen (die volle Portion Liebe 😊 ) und haben oft über ein “Gemeinsames Erschaffen” nachgedacht. In diesem schönen Prozess entwickelt sich unser gemeinsames Herzprojekt “HurraHappen” bei dem wir uns aktiv mit positiven Nachrichten, nachhaltigen Projekten und so richtig guten Energien beschäftigten.

Keilie: Während zahlreicher Gespräche sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es zum einen sehr viel Negatives und vor allem negative Nachrichten gibt, denen wir alle ständig ausgesetzt sind und die uns die Energie rauben. Und außerdem, dass wir gerne etwas tun möchten – und zwar auf unsere Art und Weise 🙂 Wir lieben neue Inspirationen, positive Psychologie, alternative Denkansätze und möchten gerne mehr Spaß in den Alltag bringen. Positive Bestärkung gibt einem Kraft, um selbst Positives in der Welt zu bewirken.

Was bedeutet “HurraHappen”? Wie ist dieser Begriff entstanden?

Keilie: Die Namensfindung war ein längerer Prozess – von TollerFranz (für mehr Lebensfreude und Toleranz) über BunterBernd und zig andere Namen sind wir schlussendlich auf HurraHappen gekommen und waren bei diesem Namen direkt beide total begeistert. “HurraHappen” steht für die Summe von vielen kleinen, positiven Happen, bei denen man gerne “Hurra” rufen möchte 🙂

 

Philipp: Hurra ist auch ein richtig kraftvolles Wort, davon ein kleiner Happen reicht manchmal schon aus um sich selber einen gedanklichen Wohlfühlort zu erschaffen. Ich mag den Namen sehr gerne und erkenne immer öfter: Hurra ist die Antwort.  

 

Kennt Ihr www.CrowdContainer.ch? Was denkt Ihr darüber?  

Keilie: Kannte ich noch nicht. Habe es mir angeschaut und finde die Idee ganz wunderbar! Sieht nach einer richtig tollen Sache aus, die hoffentlich großen Anklang findet. Wir würden das Projekt gerne mal bei HurraHappen vorstellen.

Philipp: Kannte ich ebenfalls nicht – hammermäßig tolles Projekt! Die Entstehungsgeschichte finde ich auch bezeichnend: wie viele gute Ideen doch tatsächlich draußen in der Natur entstehen (und nicht in einem muffigen Konferenzraum)! Mit HurraHappen möchten wir gerne vieler solche Projekte kennenlernen und davon erzählen!

 

Welche Charity-Organisationen unterstützt ihr und wieso?

Keilie: Ich bin Mitglied im NABU, da unsere Natur und Umwelt mir sehr am Herzen liegen. Eigentlich bin ich aber kein allzu großer Fan von riesigen Charity-Organisationen, sondern unterstütze lieber kleine, regionale Projekte von Freunden und Bekannten.

Philipp: Ich unterstütze Viva con Agua und Goldeimer – beide sind eng verknüpft und haben sich dem Thema Wasser, Wasserverschwendung und Abwasser verschrieben. Wasser ist Leben und ich finde es fantastisch mit welchen Mitteln beide Organisationen dieses Thema kommunizieren. Wer hätte gedacht, dass z.B. eine Kompost-toilette auf einem Festival so richtig inspirierend sein kann? Super :).

Worauf achtet ihr bei der Wahl von Projekten, die Ihr unterstützen wollt?

Keilie: Zum einen sollte es natürlich eine gewisse Übereinstimmung in der grundsätzlichen Einstellung geben – das heißt Projekte, die sich damit befassen, die Welt ein Stückchen besser zu machen, die das Miteinander fördern oder positiv inspirieren. Und das Gefühl sollte stimmen 🙂 Positives möchten wir gerne weiter in die Welt tragen, daher freuen wir uns immer über inspirierende Projekte – schickt uns gerne auch Vorschläge, z.B. an hipphipp@hurrahappen.de

 

Philipp: Ich unterstütze unabhängig vom “Charity” Status Menschen und Projekte die für eine gute Sache eintreten. Projekte die gute Energien in die Welt tragen sind mir hierbei besonders wichtig. Neben der Geld-Spende finde ich es fast noch spannender aktiv mit zu machen – in meinem Fall bedeutet das: Projekte beim Web-Auftritt oder Social Media zu unterstützen. Berufliche Kompetenzen mit dem “Good-Cause” zu verbinden find ich richtig dufte!

 

Habt Ihr auch noch andere innovative Projekte oder was steht als nächstes an?

 

Keilie: Ich hab noch einen Blog namens “Obergine” (www.obergine.de), für den ich vegane Rezepte entwickle, die ich selbst illustriere. In letzter Zeit ist es hier etwas ruhig geworden, da wir sehr viel Energie in HurraHappen stecken 🙂 Außerdem plane ich, mich selbständig zu machen – mit Marketing- und Business-Unterstützung für nachhaltige, öko-soziale Unternehmer, die die Welt positiv verändern (möchten).

 

Philipp: Mein Haupt- und Lieblings-Fokus ist HurraHappen, hier entwickeln wir aktuell eine neue Webseite und tasten uns an einen Podcast ran. Das erste Podcast-Thema soll übrigens der Bau eines kleinen feinen Staudamms im Wald werden.  

 

Welche Fragen möchtet Ihr euch gegenseitig über die Zukunft stellen? Ihr habt jetzt die Gelegenheit dazu diese zu beantworten.

 

Keilie’s Fragen: Philipp’s Antworten:
Was erträumst du dir von HurraHappen noch? Ich wünsche mir, dass HurraHappen zu einem Ventil für gute Energien heranwächst und die Leute ganz positiv im Alltagsstress abholt.
Philipp’s Fragen: Keilie’s Antworten:
Wollen wir uns eine Hängematte schnappen und einen Tag im Wald verbringen? Unbedingt! 🙂 Ich kann es kaum erwarten und das Wochenende in den Wäldern in Holland hallt immer noch unglaublich warm und Energie spendend in mir nach. Vielleicht machen wir daraus auch irgendwann mal ein Happening. Ein Hurra-Happening quasi 🙂

 

Habt Ihr schon mal einen Baum umarmt? Wann das letzte Mal und wieso? P.S. ist gesund…

 

Keilie:

Ohja, Bäume lösen etwas ganz besonderes aus in uns – sie sind Lebensquelle und auch Inspirationsquelle 🙂 Wir sind bekennende “TreeHugger”. Zuletzt haben wir gemeinsam einen Baum umarmt – siehe Foto:

Philipp: Unsere grünen Kumpanen bedeuten mir richtig viel, darum freue Ich mich auf viele weitere Umarmungen. Vor nicht allzu langer Zeit habe Ich auch bemerkt, dass Ich am “Tag des Baumes” geboren wurde. Schöner Zufall.

 

Über welche Interviewpartner würdet Ihr gerne einen Dialog auf www.MyTree.TV lesen? (Vorschläge)

 

Keilie: Klara Himmel (FB-Name), eine gute Freundin, die derzeit ein Projekt für Wald-Retreats plant (wir haben da direkt an eine Symbiose mit MyTree gedacht 🙂 ), das Transform Magazin finde ich auch sehr spannend, und das Projekt Alltagsabenteurer.de mögen wir auch sehr.

 

Philipp: Vielen Dank für diesen Dialog – ich merke richtig wie es mir hilft Gedanken und Gefühle über HurraHappen zu fokussieren. Als tollen Dialog-Partner möchte Ich unseren wunderbaren Freund Mark vorschlagen. Er erschafft mit markmans den Kräuter-basierten Drink “Herbal Elixir No.1” bei dem es spirituell kitzelt und man spürt  “da ist Licht drin”! Er freut sich bestimmt total über neue Freunde auf Instagram: https://www.instagram.com/markmansdrinks/

Da ist Licht drin:

Noch ein Hurra-Song – Scheint eine internationale Bewegung zu sein! 🙂

 

Und immer wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Hurrachen her:

 

 

www.hurrahappen.de

BreakingNews #Biovision News! “PushNPull lebt!”

#MyTreeMuiscMonday #Nour – Lumière Bleue