close
Liebes Matterhorn,

Liebes Matterhorn,

This slideshow requires JavaScript.

von  Stefan{at}MyTree.CH 18.04.2011

Alle wollen Dich besteigen
Spielchen mit und auf Dir treiben
Touristen sind Deine Freier
umkreisen Dich wie die Geier

Und jedes Jahr wird’s wärmer
Der Schnee schwindet immer früher
Das Wasser in Deinen tiefen Spalten
wird sich genau so verhalten

wie es soll – Seine Expansion
beim Wieder-Einfrieren
bewirk eine irreversible Erosion
und lässt Dich Deine Haltung verlieren

Doch Du, liebes Matterhorn, Ja, Du weisst das schon!

Zur Edelnutte der Alpen degradiert
nutzt Dich Dein Zuhälter ständig aus,
bis gar nichts mehr funktioniert…
in einem Ruck zerstörst Du dann sein Haus,

welches keine Solarzellen hat – auf dem Dache
Es ist dies dann wohl Deine Rache
für eine Jahrzehnte lange Ausbeute
Du bist einmalig! Doch, wissen das die Leute?

Matterhorn

Walliser Alpen 3D

Man sieht in Zermatt parktisch keine Solarzellen. Gemäss eines Hoteliers liegt der Grund darin, dass Solarzellen die Touristen in den Bergen blenden könnten und daher die Installation von Solarzellen aus ästehtischen Gründen verboten wurde. Sieht ja viel urchiger aus. So ein Dorf ohne Solarzellen… Aber so wie ich das sehe, tragen praktisch alle  Touristen Sonnenbrillen. Hinzu kommt noch, das die Dächer falsch ausgerichtet sind…  Aber Platz hätte es ja eigentlich genug. Die Masten stehen schon und dort wo man Lawinenverbauungen hingestellt hat, würden Solarzellen das Landschaftsbild doch eher noch aufwerten. Auf was wartet Ihr denn eigentlich noch?

Permaculture!

Anna Kaenzig!

  • Pingback: Liebes Matterhorn, « TreeMagazine – For People who CARE! | Solarzelle Strom - Solaranlagen()

  • Hater

    Eine verdammte Frechheit!
    Ihr denkt wir täten der Umwelt nichts gutes?
    Dann kommt zuerst mal nach Zermatt und seht euch mal die Lage genauer an. Ihr solltet euch besser mal gegen die tausenden von halb leeren Flugzeugen kümmern als solch eine Scheisse hier im Internet zu veröffenlichen

    • Lieber Hater!
      Vielen Dank für Deinen Kommentar! Emotionen sind gut! Ich habe mir die Lage beim Zermatt unplugged angeschaut.
      Es gibt in Zermatt zahlreiche Projekte die durchaus lobenswert sind. Dem gegenüber steht aber ein Stromverbrauch, der niemals durch die paar wenigen Solarzellen gedeckt werden kann. (Bergbahn, Eisenbahn & Elektroautos!) Wenn man nur schon an all die überhitzten Hotels denkt, die schätzungsweise um 3-4°C zu stark beheizt sind. Hinzu kommen all die Wellnessanlagen, die Saunas usw. Die Touristen dürfen ja schliesslich auch im Winter mit T-shirt nicht frieren. Selbstverständlich gibt es auch Strom aus erneuerbaren Energien! Aber Tatsache ist, dass auch der Strom in Zermatt teilweise aus Atomkraftwerken stammt. Daher kommt auch das Symbol. Zermatt ist natürlich nicht alleine an der Erderwärmung schuld aber es könnte ein leuchtendes Vorbild sein. Man muss gar nicht so weit reisen um zu sehen wie das geht: Ja, in SAAS-FEE scheint sich diesbezüglich viel mehr zu tun. Die Politik in Sass-Fee ist “ENKELTAUGLICHER”.
      Bäumige Grüsse!

      • Hater

        Sucht euch lieber mal andere Opfer, die Strom für sinnlosere Projekte verbrauchen. Dass der Strom teilweise aus der Atomkraft kommt, wissen wir. Das können auch wir leider nicht beeinflussen. Doch auch der Strom, den du verbrauchst, kommt zu 40 % aus Atomwerken. Und jetzt erzähl mir nicht, dass du keinen Stom brauchst, weder Auto noch noch sonst was fährst.
        Geht lieber mal auf Grossstädte wie New York oder Las Vegas los. Denn dort wird Strom sinnlos bis zum gehtnichtmehr verbraucht!!!
        Und zu den Elektroautos: auch wir müssen uns irgendwie fortbewegen und Material transportieren.
        Deshalb finde ich es eine frecheit, was du über ein, im vergleich zu anderen Tourismusgebieten, von unserer Umweltpolitik sagst!

        • Lieber Hater,

          Sie wiederholen sich und sind eher unkonstruktiv mit Ihren Äusserungen.

          Kennt man in Zermatt die Nettikette?

  • Hater

    Auch ich gebe hier nur meine Meinung preis.
    Ich finde es einfach eine Frechheit, dass ihr in einem öffentlichen Portal so über Zermatt herzieht und das alles wegen ein paar Solarpanels, die in solch einem kleinen Dorf wohl kaum grossartig bewirken werden. Auch ich bin für den Umweltschutz.
    Doch man sollte dort beginnen, wo sich die Bevölkerung weit weniger dafür einsetzt, als Zermatt.
    Denn schliesslich haben die Zermatter Bergbahnen erst vor kurzem den Solarpreis europaweit gewonnen. Das ist meiner Meinung nach ein grosser Wiederspruch gegen euch.

    Freundliche Grüsse aus Saas Fee

  • Alles ist realtiv!

    “Die Zermatt Bergbahnen setzen Massstäbe in der Nachhaltigkeit Aussicht mit Weitsicht. Die Zermatt Bergbahnen AG ist ISO 14001 zertifiziert und investiert mit viel Pioniergeist seit 2002 jährlich bis 1,0 Mio. Franken für konkrete Umwelt Massnahmen. Dies ist für Bergbahnen in der Schweiz ein einzigartiges Umweltmanagement mit Vorreiterrolle.”

    Quelle: http://www.zermatt.ch/de/page.cfm/bahnen_pisten/zermatt_bergbahnen_ag/nachhaltigkeit/oeko-gondeln

    1. 1 Mio Franken ist sehr viel Geld!
    2. Wieviel geht ins Marketing?
    3. Wieviel sind im Vergleich dazu die Gesamteinnahmen?
    4. Wie konkret sind die Massnahmen wirklich? Resp. Sind diese Massnahmen enkeltauglich?
    5. “Bis” 1 Mio d.h. es ist wahrscheinlich meistens eher weniger.

    Das ganze beginnt sich zu realtivieren, wenn man das Gesamtbild betrachtet.

    Die ISO ISO-Zertifizierung trägt rein gar nichts dazu bei den Permafrost zu erhalten:

    Mein Vorschlag: Schon jetzt ein neues Logo entwickeln ohne das Matterhorn, denn auch in Zermatt gelten physikalische Gesetzte wie die Schwerkraft! 😉

    PS: Aus dem Geschäftsbericht 2010:

    Ausgaben für Marketingzwecke: Total: 2‘879‘454

    D.H. Man gibt fast 3x mehr für’s Marketing als für die Umwelt aus. An diesem Verhältnis sieht man, was wie wichtig ist!